Pressemitteilung vom 05.01.2016

Wintergrillen – Gewusst wie


Wintergrillen – Gewusst wie

Hamburg, im Januar 2016
Feuer und Glut gegen Schnee und Kaelte! Wintergrillen – fuer wahre Barbecue-Fans geht die Grillsaison von Januar bis Dezember. Vorbei sind die Zeiten, als der Grill im Herbst bis zum naechsten Sommer eingemottet wurde. Auf das Abgrillen folgt nun nahtlos das Angrillen. Damit das Wintergrillen mehr Spaß macht und noch viele neue Freunde findet, hier einige spannende Tipps.

Es gibt kein schlechtes Wetter
Warme Kleidung ist beim Wintergrillen Pflicht. Sie sollte allerdings eng anliegend sein. Schals und Fransen sind tabu, da sie leicht Feuer fangen können. Unbedingt Gummisohlen statt Ledersohlen tragen, weil die besser isolieren. Ein Feuerkorb oder Terrassenheizer hält Griller und Gäste warm. Und auch der Sonnenschirm kann gute Dienste leisten. Windlichter, Laternen, Gartenfackeln oder eine Stirnlampe helfen, Grillgut und Getränke in der früh einbrechenden Dunkelheit zu finden.

Tipp 1:
Richtig angezogen sind drei Stunden im Freien kein Problem. Dennoch sollte man auch den Körper von innen mit Wärme versorgen. Schnelle Wärme-Energie lässt sich am besten durch Kohlehydrate gewinnen. Stockbrot ist zum Beispiel ein toller Energielieferant und auch das Bruzzeln am Kohlegrill macht Spaß.

Tipp 2:
Aufwärmen mit Winterpunsch aus Beerensaft, Zimt, Nelken und Zitrusfrüchten. Er wird auf dem Grill zubereitet und gekocht, ist gut für den Kreislauf und wärmt den Körper.

Zu oft schauen verboten
Der Grill sollte bei geschlossenem Deckel vorheizen und auch anschließend nicht zu lange offen stehen. So hält sich auch im Winter die wertvolle Hitze im Grill. Beim Öffnen des Deckels immer die Windrichtung beachten, denn starker, kalter Wind kühlt die Kohle schnell ab und lässt Asche auf das Grillgut wehen.

Das Richtige auf dem Grill
Im Winter sollte man sich auf schnelle Gerichte beschränken, um nicht zu lange in der Kälte zu stehen. Am besten eignet sich Kurzgegrilltes, wie Steaks, Burger (z.B. von Block House), Spieße oder Würstchen. Es ist ratsam, das Fleisch nicht zu dick zu schneiden und auf Raumtemperatur zu erwärmen. Es wird dann schneller und gleichmäßiger garen. Generell sollte man bei jedem Grillgericht beachten, dass sich die gewohnten Grillzeiten im Winter stark verlängern können.

Das Richtige unter und neben dem Grillgut
Nach draußen sollte nur gebracht werden, was auch wirklich zum Grillen gebraucht wird. Das Geschirr möglichst lange im Warmen lassen, damit es nicht zu schnell auskühlt oder sogar festfriert. Und als Zutat helfen Saucen, die so richtig einheizen. Block House Grill Saucen Sweet Mango Curry, Special Onion, Fine BBQ und Chili Sauce sind richtig schön scharf und wärmen von innen.

Tipp 3:
Geschirr auf dem Grill anwärmen und dann in die Kühlbox stellen – das Isolierprinzip funktioniert auch umgekehrt. Kalt bleibt kalt. Warm bleibt warm.

Tipp 4:
Kartoffel-Thermometer benutzen. So entsteht kein Wärmeverlust durch ständiges Öffnen des Deckels und Stochern mit der Gabel, um zu prüfen, ob die Kartoffeln gar sind. Gleiches gilt natürlich auch für das Grillfleisch. Um den optimalen Garpunkt zu bestimmen, sollte ein Fleisch-Thermometer benutzt werden.

Der kluge Griller sorgt vor …
Mit dem Trend zum Wintergrillen bieten immer mehr Baumärkte auch über den November hinaus Kohle nebst Zubehör an. Wer auf Nummer sichergehen will, sollte sich rechtzeitig mit Brennstoff eindecken und bedenken, dass man beim Wintergrillen etwa die doppelte Menge einplanen muss. Holzkohle-Briketts liefern über einen längeren Zeitpunkt konstante Hitze. Holzkohle lässt sich schneller anzünden und erreicht Temperaturen bis zu 700° Celsius, sie hält allerdings die Temperatur nicht so lange.

Gasgrill statt Kohle
Für den Winter ist der Gasgrill eine gute Alternative zur Kohle. Mit ihm lässt sich bequem und schnell eine konstante Temperatur halten.

Tipp 5:

Im Winter lieber Propangas satt Butangas verwenden. Butan wird bereits bei Minus 0,5 Grad Celsius flüssig, Propan brennt selbst noch bei Minus 42 Grad Celsius.

Hier geht´s zu den Rezepten

Grafiken zum Download Steak und Burger

 

Pressekontakt Block Gruppe

Christina Schreiner
T: 040 538007 766
christina.schreiner@block-gruppe.de

Pressekontakt


Lademannbogen 127
22339 Hamburg

Tel. +49 (0)40 538 007 - 766
Fax +49 (0)40 538 007 - 141

Ansprechpartner

Christina Schreiner