Pressemitteilung vom 30.03.2016

Jim Block eröffnet zweites Restaurant in Charlottenburg


Jim Block eröffnet zweites Restaurant in Charlottenburg

Charlottenburg, das ist der City-Bezirk des Berliner Westens mit dem Kurfuerstendamm als pulsierendem Mittelpunkt. Aber Charlottenburg hat noch mehr zu bieten, neben dem Großstadtboulevard und der Kaiser-Wilhelm-Gedaechtniskirche kann der Bezirk seit Maerz 2016 das zweite Jim Block Premium-Burger-Restaurant vorweisen. „Charlottenburg, aus dieser Mischung aus Kultur, Kommerz und Gastronomie bei einer gleichzeitig hohen Wohn- und Lebensqualitaet ist ein Hauptanziehungspunkt Berlins und bietet daher beste Voraussetzungen für unser gastronomisches Konzept Jim Block“, weiß Kristin Putzke, Geschäftsführerin von Jim Block.

Seit der Eröffnung des ersten Berliner Jim Block Restaurants im BIKINI BERLIN, ist das Burgerkonzept in der Hauptstadt eine beliebte kulinarische Anlaufstelle geworden. Nach siebenmonatiger Bauzeit und einer Investition von rd. 2 Mio. Euro erfreuen sich die Berliner Burgerfans seitdem über saftige Block Burger im 11. Restaurant der Premium-Burger-Kette. Vor allem der BBQ Burger hat es den Berlinern angetan. Rund 100.000 BBQ Burger gingen seit dem Start des ersten Restaurants über die Counter. Auch verkauft das Hamburger Unternehmen rund 20 Prozent mehr Falafel Burger in der Landeshauptstadt. Die intensive Suche nach einem Standort für das zweite Restaurant war daher eine logische Konsequenz. „Die Standortsuche war eine Herausforderung, daher sind wir umso glücklicher, dass nun in der Wilmersdorfer Straße für die Berliner unser zweites Charlottenburger Restaurant eröffnet hat. Berlin ist eines unserer Hauptexpansionsziele, die Suche nach Standort Nummer Drei läuft schon.“, so Kristin Putzke.

Eine Besonderheit des zweiten Berliner Restaurants sind Neuerungen in der Inneneinrichtung, die zum individuellen Stil des Restaurants beitragen. Das Restaurant verbindet neue und altbewährte Stilelementen zu einer loungigen Wohlfühlatmosphäre. Mit Rindsleder bezogene Bänke in Turnhallenoptik, tiefhängende große Lampen des spanischen Designers Jordi Vilardell und Tapeten in warmen Gold- und Grüntönen laden zum Burger genießen und Verweilen ein.

In dem sympathischen Selbstbedienungsrestaurant werden die Burger der eigenen Fleischerei aus 100 Prozent bestem Rindfleisch täglich à-la-minute vor den Augen der Gäste frisch zubereitet. Damit die Gäste das individuelle Jim Block Genusserlebnis schmecken, enthalten die Burger ausgewähltes Steakfleisch von Rindern aus Südamerika und Norddeutschland. Das Fleisch aus Norddeutschland stammt überwiegend von Uckermärker-Rindern sowie Uckermärker-Kreuzungen aus dem eigenen Block House Rinderzuchtprogramm. Dazu gibt es vitaminreich-knackige Salate. Burger-Fans nehmen entweder in den hellen, stylishen Restaurants Platz und genießen ihre Menüs von Porzellangeschirr oder ordern ihren Lieblingsburger vom JB Cheese bis JB BBQ einfach zum Mitnehmen.

Als besonderes Getränkeagebot bietet das junge Better-Burger-Restaurant seinen Gästen ein eigenes Bier. Jim Block ist elf Mal in Deutschland vertreten, acht Mal in Hamburg, einmal in Hannover und zwei Mal in Berlin.

Jim Block ist ein echtes Hamburger Original. Die Idee: Unkompliziert essen gehen und dabei beste Burger aus hochwertigem Rindfleisch und knackige Salate genießen. Im Jahr 2015 wurden 2,4 Millionen Burger bei Jim Block gegrillt. Ein besonderes Augenmerk richtet das junge Unternehmen auf die Zufriedenheit seiner Mitarbeiter, für die das Unternehmen einiges tut. Dass der Einsatz sich lohnt, beweisen die Auszeichnungen als „Bester Arbeitgeber“, die das Unternehmen seit 2013 in der Hansestadt Hamburg wiederholt gewonnen hat. Noch in diesem Jahr plant die Better-Burger-Kette die Eröffnung des 12. Restaurants in Hamburg.

Hier geht´s zum Download

Christina Schreiner
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 40 538007-766

Christina.Schreiner@block-gruppe.de

www.block-gruppe.de

 

 

Pressekontakt


Lademannbogen 127
22339 Hamburg

Tel. +49 (0)40 538 007 - 766
Fax +49 (0)40 538 007 - 141

Ansprechpartner

Christina Schreiner